Der Kapuziner Kloster­garten

in Münster ist ein Projekt, das vielleicht nicht einzigartig aber doch nicht häufig zu finden sein wird. Im Garten der Kapuziner verbindet sich der Zugang zur Natur wie ihn der Hl. Franziskus gelebt hat mit konkretem Schutz von Natur und Artenvielfalt.

In seinem Sonnengesang fordert der Hl. Franziskus alles von Gott Geschaffene zum Lob des Schöpfers auf. Dieser Sonnengesang kann im Kapuzinerklostergarten an verschiedenen Stationen erfahren werden. Das Lob der Schöpfung wird aber nicht nur symbolisch dargestellt. Damit dies Lob in seiner Vielfalt weiter erklingen kann, werden alte und selten gewordene Obst- und Gemüsearten und -sorten angebaut und erhalten. 
Der Garten umfasst mehrere ökologisch unterscheidbare Lebensräume, die unterschiedlichen Pflanzen und Tieren Lebensmöglichkeiten bieten, sei es als dauerhafte Bewohner oder als Durchgangslager. 

Durch unterschiedliche Veranstaltungen wird dem interessierten Besucher das Anliegen einer integralen Ökologie, wie sie Papst Franziskus in seiner Enzyclika "Laudato Si" beschieben hat, näher gebracht.